Vorbehalte und Ablehnungen dazu seitens OGL und ULP sind nicht schlüssig

Die Bahnhofstraße hat in Plochingen eine zentrale Bedeutung. Es ist die natürliche städtebauliche Verbindung vom Bahnhof zur Innenstadt. Leider ist es heute kein Schmuckstück und schon gar kein attraktiver Eingang nach Plochingen.
Daher sind die Grundgedanken der dem Gemeinderat vorgelegten Planung richtig: breite Fußweg-Achse vom Bahnhof zur Innenstadt, Einrichtung von Aufenthaltsbereichen, mehr Raum für Fuß- und Radverkehr und Begrünung.
Zwar sind wir im Verkehrsprojekt MOVE noch nicht so weit, dass die zukünftigen Funktionen der Eisenbahn- und Esslinger Straße geklärt sind, aber die vorgestellte Planung zur Bahnhofstraße verbaut nichts. Die Bahnhofstraße wird eine Einbahnstraße bleiben, gegebenenfalls kann die Richtung geändert werden.
Da die Grundüberlegungen stimmig sind, haben wir der Beauftragung einer entsprechenden Entwurfsplanung zugestimmt und die finanziellen Fördermöglichkeiten auszuschöpfen.
Die grundsätzlichen Vorbehalte und Ablehnungen dazu seitens OGL und ULP sind nicht schlüssig. Flächen für neue Mobilitätsformen sind durch Kauf des ehemaligen Geländes der Fahrleitungsmeisterei der Bahn durch die Stadt ausreichend vorhanden.

« Radschnellweg ja, aber nicht um jeden Preis! CDU-Fraktion lehnte die Grundsteuererhöhung ab »