Aber: VVS diskutiert über Verbesserungen für kleinere Kommunen

Unsere CDU-Gemeinderatsfraktion hatte die Stadtverwaltung beauftragt, den VVS analog der Sonderregelung Marbach um Einführung eines erweiterten Kurzstreckentickets als Ergänzung zum bisherigen StadtTicket zu bitten, sodass innerhalb Plochingens auch Fahrten zum Preis der Kurzstrecke durchgeführt werden können.
Der VVS hat dies nun abgelehnt und auch das Sonderprojekt Marbach soll eingestellt werden.
Allerdings wird die Problematik auch beim VVS gesehen, „Ob eine Differenzierung bei den StadtTickets eine Option sein könnte (unterschiedliche Preise für kleine/mittlere und größere Kommunen), oder die Ausweitung des KurzstreckenTickets, werden wir in den VVS-Gremien diesem Jahr weiter diskutieren“.
Ansätze in die richtige Richtung um den ÖPNV attraktiv zu machen. Es ist ja nicht einzusehen, dass ein StadtTicket in größeren Kommunen bei deutlich größerem Einzugsgebiet wie Esslingen oder Ludwigsburg für 3 EURO zu haben ist und in kleineren Kommunen wie Plochingen oder Wernau auch 3 EURO kostet. Unsere CDU-Gemeinderatsfraktion wird am Thema dran bleiben.

« Papierlose Gemeinderatsarbeit Radschnellweg geht in nächste Runde »