Endlich digital

Im Jahre 2015 hat die CDU-Gemeinderatsfraktion in einem Haushaltsantrag beantragt, die Gemeinderatsarbeit auf digital umzustellen. Die Gründe sind naheliegend, nehmen doch die Papierflut an Unterlagen laufend zu. Recherchen und Ablagen sind nicht mehr handelbar, die Stadtverwaltung hat einen enormen Aufwand. Nicht zu vergessen den ökologischen Aspekt. Allein die Sitzungsunterlagen für den kommenden Ausschuss für Bauen, Technik und Umwelt betragen 205 Seiten für jedes Gemeinderatsmitglied.
Nun sind die iPads für jedes Gremienmitglied da und die die Schulungen erfolgt. Über eine personifizierte App kann nun komfortabel gearbeitet werden.
Der Dank gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Hauptamt und der IT-Abteilung für den reibungslosen Übergang.

« Glückwunsch zur Wahl von Dr. Natalie Pfau-Weller in den Landtag Leider kein erweitertes KurzstreckentTicket »