Anträge der CDU-Fraktion vom Januar 2021

  1. Stelle eines Klimaschutzbeauftragten schaffen (Sachgebietsleitung). Dazu Aufzeigen von Einsparpotentialen bei Veränderungen von z.B. Reinigungsdienstleistungen und der Sozialstation (Stellen und Budget).
    Stand: Klimaschutzbeauftragter wird eingerichtet, allerdings als zusätzliche Stelle ohne Kompensationen.

  2. Energiebericht zum Energie-Einsparcontracting in zweijährigem Turnus, dadurch Ressourcen des städtischen Energiemanagers zur Erarbeitung von neuen Maßnahmen zur Energieeinsparung an Gebäuden.
    Stand: Stadtverwaltung sieht keine Möglichkeit.

  3. Auflegen eines städtischen Unterstützungsprogrammes von 100.000 € zur Installation von Photovoltaikanlagen an privaten Bestandsgebäuden mit 1.500 € Förderung pro Anlage unter folgenden Rahmenbedingungen: PV-Neuanlage zwischen 5 und 9,9 kWp und Energiespeicher min. 9kWh bei Vorlage Rechnung und Inbetriebnahmeprotokoll. Finanzierung aus Haushaltsüberschüssen 2019. Stand: Bislang nicht behandelt.

  4. Investitionsprogramm zu LED-Straßenleuchten beschleunigen unter Nutzung der Fördermittel des Bundes für LED-Straßenbeleuchtung 2020 – 2022. Hierzu Vorlage der notwendigen Investitionsmittel und Förderantragstellung bis spätestens Ende 2021.
    Stand: Umrüstung läuft.

  5. Bericht zur Nutzung der städtischen Ladesäulen für E-Mobilität (Auslastung, Amortisation). Prognose zum Ausbau der Ladeinfrastruktur in Plochingen anhand der Vorgaben des Bundes zur E-Mobilität.
    Stand: Bislang nicht behandelt.

Klimaschutz ist für die nächsten Jahre Topthema. Höchste Potentiale gibt es bei Energie und Strom. Wir orientieren uns an technisch und wirtschaftlich erfolgreichen Entwicklungen mit hohem ökologischem bzw. nachhaltigem Erfolg. Dazu zählen PV oder LED-Beleuchtung. Bei einer PV-Anlage mit Stromspeicher lässt sich eine Autarkie von 70 bis 90 % vom Stromnetz erreichen. Bei Förderung und Bau von ca. 66 privaten PV-Anlagen beträgt die jährliche CO2-Einsparung ca. 200 t.

« Klimamanager notwendig für nachhaltige Fortschritte Dank an die fleißigen Helferinnen und Helfer bei der Gemarkungsputzete »