Ziele der CDU Gemeinderatsfraktion zur Ost-West-Trasse

Es gibt nun konkrete Kennzahlen zu den Grundüberlegungen der Ost-West-Trasse, die helfen ein Stück weg von persönlichen Meinungen und Vorlieben hin zu konkreten Auswirkungen zu kommen. Für uns unabdingbar, um zu einem verkehrlichen Optimum moderner Mobilität zu kommen.
Klare Tendenzen sind aufgrund von Modellrechnungen zu den drei Grundvarianten
A) durchgehende Eisenbahnstraße zweispurig
B) Eisenbahn- und Esslinger Straße durchgehend Einbahnstraße
C) Durchgangsverkehr auf Umgehungsvariante beim Bruckenwasen verlagern (Tangentenlösung)

Ziele der CDU Gemeinderatsfraktion zur Ost-West-Trasse

Entlastung der Esslinger Straße vom Auto mit der Möglichkeit eine innerörtliche attraktive Radverbindung zu bekommen z.B. als durchgängige Fahrradstraße, keine Schleichverkehre in Wohngebiete schaffen, keine Umwegigkeiten schaffen, den Umweltverbund stärken, möglichst viele Anwohner vom Verkehrslärm entlasten.
Variante A zahlt auf diese Ziele mit Abstand am besten ein. Der Bahnhofsvorplatz wird dann „eine Herausforderung“. Hierzu gibt es Lösungsansätze in Zusammenhang mit Variante C oder der Idee einer Schared-Space-Lösung in Verbindung mit einer Tempo-30-Zone.
Bei Verlagerung des Durchgangsverkehres von der Esslinger Straße auf die Eisenbahnstraße lässt sich die Verkehrsstärke im unteren Bereich der Esslinger Straße von ca. 10.500 Kfz/24h auf ca. 1.500 Kfz/24h verringern.
Variante B erscheint geradezu abenteuerlich mit hohen Mehrverkehren bei nur minimaler Entlastung der Esslinger Straße und immer noch über 11.000 Fahrzeugen am Tag am Bahnhofsvorplatz und zusätzlich starke Schleichverkehre in Wohnstraßen. Also keine gute Option.
Gerne melden Sie sich bei unseren Fraktionsmitgliedern dazu oder über Email fraktion@cdu-plochingen.de. Die Ergebnisse werden außerdem in einer Online-Beteiligung der Stadtverwaltung demnächst zur Diskussion gestellt.

« Radschnellweg geht in nächste Runde Wir sagen dem Müll den Kampf an! »