Die Hauptproblemfelder sind unstrittig

Mit unserem Mobilitätskonzept MOVE 2035 gehen wir nun in die nächste Phase und binden die Bürger in die Diskussionen mit ein.
Was ist bislang passiert: Beim Thema Verkehr war viel subjektive Meinung und Einschätzung jedes einzelnen im Spiel. Das ist klar, jeder der sich am Verkehr beteiligt – als Autofahrer, als Radfahrer, als Fußgänger hat einen ganz eigenen Eindruck von der Situation.
Mit den jetzt durchgeführten Untersuchungen wurde die Verkehrssituation mit realen Zahlen und entsprechenden Verkehrsströmungen dargestellt. Die Diskussion muss nun nicht mehr länger auf Basis von Meinungen und Eindrücken geführt werden, sondern auf Basis von fundierten realen Zahlen und Verkehrsströmen. Das nimmt dem Thema die Emotionen und fokussiert auf das eigentliche Problem: Was ist die beste Lösung für den Verkehr in unserer Stadt?

Die Hauptproblemfelder sind unstrittig

1) Wie organisieren wir die Hauptverkehrsachsen in OST-WEST-Richtung Altbach-Reichenbach und NORD-SÜD-Richtung Deizisau bzw. Wernau auf den Stumpenhof.
2) Wie organisieren wir die Verkehre in der Innenstadt rund um das Schulzentrum.
Dabei geht’s immer um alle Verkehre, also Auto, Rad und Fußgänger. Aber irgendwo muss man ja mal anfangen und es macht Sinn, zunächst sich über die größte Anzahl, nämlich Autoverkehre Gedanken zu machen. Aus diesen Szenarien können sich dann Möglichkeiten für alle anderen ergeben.

Bürgerbeteiligung noch vor den Sommerferien

Wichtig ist uns in diesem Zusammenhang auch: Noch ist nichts beschlossen. Entschieden wird zum Schluss, wenn auch Rad- und Fußwegenetze definiert sind. So lange sind das alles Lösungsvorschläge. Bis dahin wünschen wir uns eine rege Beteiligung der Bevölkerung. Erste Bürger haben sich ja bereits zu Wort gemeldet. Dafür ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Wir wünschen uns eine kritische aber konstruktive sachliche Diskussion in der Bürgerbeteiligung.
Die ausführlichen Unterlagen und Analysen können Sie im Internet der Stadt Plochingen, Rubrik Gemeinderat/Ratsinformationssystem unter den Sitzungsunterlagen des Ausschusses für Bauen, Technik und Umwelt vom 4. Mai nachlesen. Gerne können Sie auch unsere Fraktionsmitglieder ansprechen.
Dr. Ralf Schmidgall

« Wir sagen dem Müll den Kampf an! Fahrradwegcheck 2021 der CDU-Gemeinderatsfraktion »